§ 15 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist unter anderem für folgende Vereinsangelegenheiten zuständig:

1) Entgegennahme der Berichte des Vorstands;
2) Entgegennahme der Kassenprüfberichte;
3) Entlastung des Vorstandes;
4) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes;
5) Wahl der Kassenprüfer;
6) Änderungen der Satzung und Beschlussfassung über Auflösung oder Fusion des Vereins;
7) Beschlussfassung über Beschwerden bei Vereinsausschlüssen oder Vereinsstrafen;
8) Beschlussfassung über eingereichte Anträge.

 § 16 Die außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von 20 % aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gilt § 14 entsprechend.

§ 17 Der Vorstand

(1) Der  Vorstand  gem. § 26 BGB besteht aus mindestens zwei gleichberechtigten Mitgliedern.Im Übrigen bestimmt die Mitgliederversammlung die endgültige Zahl der Vorstandsmitglieder. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch jeweils zwei Mitglieder des Vorstands vertreten. Besteht der Vorstand aus nur zwei Personen, so vertritt jedes Vorstandsmitglied den Verein allein.

(2) Die Bestellung der Mitglieder des Vorstandes erfolgt durch Wahl auf der Mitgliederversammlung. Die Amtsdauer beträgt 4 Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahl erfolgt einzeln. Aufgabe des Vorstandes ist die gesetzliche Vertretung und Geschäftsführung des Vereins. Er ist für alle  Aufgaben  zuständig, die nicht durch die Satzung oder Ordnung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.

(3) Der Vorstand beschließt über die Verteilung einzelner Aufgaben.

(4) Der Vorstand ist berechtigt, bei Bedarf, aufgabenbezogen, für einzelne Personen oder befristet besondere Vertreter nach § 30 BGB zu bestellen und diesen die damit verbundene Vertretung und Geschäftsführung zu übertragen.

(5) Der Vorstand kann Ausschüsse bilden.

(6) Der Vorstand hat sich durch Beschluss eine Geschäftsordnung zugeben.

(7) Der Vorstand bleibt auch nach Ablauf der Amtszeit im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Abwesende können gewählt werden, wenn sie ihre Bereitschaft zur Wahl des Amtes vorher schriftlich erklärt haben. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtszeit des Ausgeschiedenen durch Beschluss einen Nachfolger bestimmen.

(8) Die Mitglieder des Vorstandes habe n in der Sitzung des Vorstandes je eine Stimme. Bei Stimmengleichheit gilt der Beschluss als abgelehnt. Sitzungen werden durch den 1. Vorsitzenden einberufen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

(9) Beschlüsse des Vorstandes sind zu protokollieren.